[5. November] Startschuss für Berliner Landesprogramm zur Stärkung der Partizipation und des demokratischen Handelns bei Kindern und Jugendlichen

9. Jugend-Demokratiefonds Berlin startet

Unter dem Titel „Stark gemacht! – Jugend nimmt Einfluss“ startet im November das neue Berliner Landesprogramm zur Stärkung der Partizipation und des demokratischen Handelns bei Kindern und Jugendlichen. Mit einer Auftaktveranstaltung am Montag, den 05.11.2012, 9.30-15 Uhr wird die Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Frau Sandra Scheeres das Programm starten. Im Anschluss gibt es für Akteure und Interessierte der Demokratiebildung und Beteiligungsarbeit in Berlin die Möglichkeit, sich über den Stand der Arbeit in Berlin auszutauschen und Informationen zu den Eckpunkten des neuen Programms zu bekommen. Veranstaltungsort: Alte Feuerwache, Axel-Springer-Str. 40/41, 10969 Berlin-Kreuzberg. +++ Weitere Infos unter: www.respectABel.de und www.jugendnetz-berlin.de.

[Quelle: LKJ infomail]

[1. – 5. Oktober 2012, Bochum] Jugend ohne Engagement?

Jugend ohne Engagement? Zum sozialen Engagement von Jugendlichen

Die Sektion Jugendsoziologie wird auf dem 36. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie vom 1. bis 5. Oktober 2012 an der Ruhr-Universität Bochum und der Technischen Universität Dortmund einen Sektionsnachmittag zum Thema: „Jugend ohne Engagement? Zum sozialen Engagement von Jugendlichen“ veranstalten. Erwünscht sind für den Sektionsnachmittag vor allem Beiträge, die sich mit aktuellen qualitativen, quantitativen oder international vergleichenden Engagementstudien und -fragestellungen widmen und bei denen das soziale Engagement von Jugendlichen im Mittelpunkt steht: Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Fakultät I – Bildungs- und Sozialwissenschaften Institut für Pädagogik Prof. Dr. Karsten Speck, Ammerlnder Heerstraße 114- 118, 26129 Oldenburg, Tel: 0441/798-2174, Fax: 0441/798-2325, Email: karsten.speck@uni-oldenburg.de, Homepage: http://www.staff.uni-oldenburg.de/karsten.speck

[Fachgespräch] Akteurs- und ExpertenInnenRATSCHLAG zur Neuausrichtung der Berliner Liegenschaftspolitik | 5.Mai 2012, Berlin

Großer Akteurs- und ExpertenInnenRATSCHLAG zur Neuausrichtung der Berliner Liegenschaftspolitik Initiiert durch die Initiative Stadt Neudenken www.stadtneudenken.net

Wann: 5. Mai 2012 Workshop 9:30 bis 16:30 Uhr Führung: 17:00-18:30 Uhr Podiumsdiskussion 19-21 Uhr

 Ort: Forum Factory, Besselstraße 13-14, 10969 Berlin, 1. OG

Anmeldeformular, Programm – alle Veranstalter und ReferentInnen im Anhang und stets aktuallisiert unter: http://stadtneudenkenpublic.pbworks.com/w/page/53036423/Programm

Initiiert von der Initiative Stadt Neudenken und veranstaltet von über 20 Organisationen findet am 5.5.2012 ein großer „Akteurs- und ExpertInnenRATSCHLAG zur Neuausrichtung der Berliner Liegenschaftspolitik“ statt. Eingeladen sind neben Akteuren und ExpertInnen der Liegenschaftspolitik alle interessierten BürgerInnen sowie VertreterInnen aller Parteien des Abgeordnetenhauses. Zur Debatte steht eine der wichtigsten Fragen der Berliner Stadtentwicklung: „Wie soll die Stadt mit ihren Grundstücken umgehen, damit deren Entwicklung einen nachhaltigen Beitrag zur Stärkung von kultureller, sozialer und wirtschaftlicher Vielfalt leistet?“ fragt Leonie Baumann, Mitinitiatorin von Stadt Neudenken und Rektorin Kunsthochschule Berlin Weißensee. „Darüber wollen wir einen breiten Dialog anregen“. Das Bündnis Stadt Neudenken hat mit über 500 Organisationen und Personen ein Positionspapier veröffentlicht. Darin formuliert die Initiative stadtentwicklungspolitische Ziele und fordert ein Moratorium für Liegenschaftsverkäufe „bis die grundsätzliche Neuausrichtung der Berliner Liegenschaftspolitik beschlossen ist“. Bereits im Positionspapier wurde die Einrichtung eines öffentlichen Runden Tisches, mit Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft angekündigt. Mit dem Akteurs- und ExpertenRATSCHLAG verfolgt das Bündnis Stadt Neudenken klare Ziele – Aufklärung der Öffentlichkeit über die Boden- und Liegenschaftsfrage – Selbstbildung und Präzisierung der Ziele des Positionspapiers – Entwicklung eines Strategie- und Maßnahmenkatalogs zur Liegenschaftspolitik – Einfluss auf die interne Debatte zur Liegenschaftspolitik des Berliner Senats Noch vor der Sommerpause will die Initiative Stadt Neudenken einen Runden Tisch einberufen und einen Strategie- und Maßnahmenkatalog zur Liegenschaftspolitik vorstellen. Das Positionspapier der Initiative kann unter http://www.stadtneudenken.net gezeichnet werden. Kontakt zur Initiative Stadt Neudenken Florian Schmidt 0160 964 12 601 kontakt@stadtneudenken.net Initiatoren von Stadt Neudenken sind: – Andreas Ammann (YOUNG CLIMATE SUMMIT) – Leonie Baumann (Rektorin Kunsthochschule Berlin Weißensee) – Arno Brandlhuber (Architekt und Stadtplaner, Professor Akademie der Bildenden Künste Nürnberg) – Florian Schmidt (Stadtsoziologe)